Gut benadelt

Ohne die geht gar nix. Gut, wir könnten mit den Fingern Luftmaschen machen, aber Amigurumi häkeln ohne Häkelnadel? Ähm … nein.

Im Laufe meiner Häkelmonate haben sich Häkelnadel unterschiedlicher Größen und Varianten angesammelt. Wenn man mit vielen unterschiedlichen Garnen und Wollen arbeitet, ist es beinahe unmöglich nicht eine große Anzahl an Häkelnadeln zu besitzen.

Mit Häkelnadeln ist es ein wenig, wie mit Schuhen. Je nach Saison, Wetter und Befindlichkeiten trägt man die entsprechenden Schuhe. Wenn man sich ein neues Paar kauft, muss man diese erst einmal „einlaufen“, bis sie perfekt sitzen.

Der richtige Griff

Der Griff machts

Der Griff machts

Abhängig vom eigenen Häkelstil, Garne, zu häkelnde Objekt so wählt man auch die entsprechende Häkelnadel. Ich favorisiere bei dickeren Garne die addi-Nadeln. Sie liegen gut in der Hand und man kann auch eine halbe Nadel-Nummer kleiner, als auf der Garn-Banderole angegebene Empfehlung, verwenden.

Amigurumis sollten vorwiegend recht fest gehäkelt werden. Häkelnadeln mit herkömmlichen Kunststoffgriff bringen das Gelenk schnell zum Ermüden. Zusätzlich schwitzt man und die Maschen werden nicht schön gleichmäßig. Es bremst auch aus.

Die Nadelspitzen sollten nicht zu spitz sein. Dies kann man gut testen, wenn man mit der Fingerkuppe des kleinen Fingers drüber gleitet. Ist die Spitze, oder besser gesagt, die Hakenspitze zu scharf, kann sie die Woll- oder Garnfaser zerstören. Das wiederum führt dazu, dass das Garn brüchig wird oder sogar reißen kann.

Ach, ich wünsch mir schon seit ewigen Zeiten das Nadelset von KnitPro Wave … Ich sollt ein Brieflein ans Christkind schreiben.

Pflege

Nadeln hinter Glas

Nadeln hinter Glas

Ja, auch Häkelnadel müssen von Zeit zu Zeit gepflegt werden. Es gibt Garne, die geben während dem Häkeln eine leicht ölige Substanz ab oder sogar etwas Farbe. Kommt noch etwas Schweiß hinzu, kann es die Gleitfähigkeit der Nadel im Maschengebilde stören.

Meine Empfehlung: Die Nadel(n) regelmäßig mit etwas Seife und warmen Wasser reinigen. Der Griff sollte dabei nicht vergessen werden. Aufbewahrt sollten die Nadeln entweder in einer Box oder in einem Glas (mit dem Griff nach unten). Einige Nadeln haben sogar einen Deckel. Den zu benutzen ist wichtig.

Was zusammen gehört …

Wer Wolle ohne Banderole bekommt, kennt das Problem. Welche Nadel verwende ich nun dafür?

Dazu gibt’s einen Trick: Legt man eine Schlaufe um den Haken herum, und wird vom Haken völlig umschlossen, dann ist es die richtige Größe. Somit kann man den ungefähren Richtwert feststellen. Mit einer halben Größe Nadel mehr oder weniger bestimmt ihr, wie fest oder locker das Objekt wird. Danach sollte eine Maschenprobe erstellt werden.

Garn um den Haken legen

Garn um den Haken legen

Der Haken umschließt den Garn

Der Haken umschließt den Garn

Schreib mir was Schönes